Die Europäische Woche der Abfallvermeidung findet vom 15. bis 30. November 2019 statt.

Zu dem Motto „Wertschätzen statt Wegwerfen – miteinander und voneinander lernen“ haben sich in Frankfurt dazu 32 Vereine, Initiativen und Unternehmen zusammengeschlossen und ein vielseitiges Programm mit 31 Aktionen auf die Beine gestellt.
Deren Bandbreite reicht von einem Upcycling-Festival bis zu kreativen Bastel- und Reparaturworkshops, von einem Barfußlauf entlang der Refill-Trinkwasserstationen bis zu Infoveranstaltungen zu Zero Waste und bedingungslosem Teilen.
Schirmfrau der Frankfurter Aktionen ist Umweltdezernentin Rosemarie Heilig. Koordiniert wird die Woche der Abfallvermeidung von der Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH.

Unsere Ausstellung „Plastik sparen im Supermarkt, ja, das geht“, ist eine dieser Aktionen und findet am 17. November 2019 statt. Der Eintritt ist frei. Petra Kress (Plastik sparen) und Beate Siegler (Leben ohne Müll)

Die Problematik rund um das Thema „Plastik” erreicht schon große Teile der Verbraucher, aber oftmals fehlen Alternativen zu den verpackten Produkten.

Diese Lücke möchten wir mit unserer Ausstellung schließen. In einem direkten Vergleich Produkt mit Plastikverpackung/ ohne Plastikverpackung gibt es viele AHA-Effekte.
Aber auch für die, die bereits Plastik einsparen, gibt es neue Ideen und Tipps zum Nachmachen. Ein besonderer Hingucker ist natürlich der Plastikvorhang, der alle interessierten Besucher gleich am Eingang zu einem Perspektivenwechsel einlädt.
Die Ausstellung ist für alle gedacht, die sich über die Themen „Plastik in der Umwelt” und „Plastik und seine Auswirkungen auf die Gesundheit” Gedanken machen. Sie lädt gleichermaßen Jung und Alt ein, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.
Zusätzlich zu der Ausstellung gibt es ein Quiz für Kinder zum Thema Mikroplastik, eine Frauen-Lounge mit Informationen zu Mehrweg-Hygieneprodukten sowie eine breite Auswahl an Literatur.
Für Interessierte gibt es die Möglichkeit, Bienenwachstücher von „Stoffleben“ und Seifen aus dem „Mossautal“ zu kaufen.

Private Initiative zur Vermeidung von Plastik im Alltag Petra Kress und Sabine Wanner

Das Engagement der beiden Frauen ist sehr lobenswert, praxisnah und sollte unbedingt Unterstützung finden. Kommen Sie und sagen Sie es weiter! Es lohnt sich!