Heute ist Karlheinz Grabmann im CERAGEM CENTER in Reutlingen zu Gast und macht ein Interview mit dem Inhaber Jürgen Zühlsdorf.

Frage: Herr Zühlsdorf seit wann sind Sie Inhaber des CERAGEM CENTER in Reutlingen.
Antwort: Ich habe im September 2014 mein CERAGEM CENTER eröffnet.

Frage: Wie haben Sie CERAGEM selbst genutzt?
Antwort: Mein Weg führte vom Schwabenland nach Nürnberg mehrere 100 km entfernt. Hier habe ich die Liege mehrmals genutzt und sofort Wirkung verspürt. Der Inhaber Herr Obholz hat mich betreut und mich informiert, was die Liege leistet. Mir kam sehr schnell der Gedanke, dass wird meine neue Geschäftsgrundlage. Die Gedanken habe ich weiter entwickelt und meine Frau eingeweiht.

Frage: Wie hat Ihre Frau darauf reagiert? Sie hatten doch einen sehr guten Vertriebsjob mit einem sicheren Einkommen.
Antwort: Skepsis war natürlich vorhanden. Da meine Verbesserungen schnell eintraten, fuhren wir gemeinsam nach Nürnberg, damit meine Frau ebenfalls eigene Erfahrungen sammeln konnte. Mir war dies sehr wichtig.

Frage: Hat die Liege bei Ihrer Frau auch Wirkung gezeigt?
Antwort: JA, Sie war über die Therapieanwendung positiv überrascht. So was hatte Sie auch noch nicht erlebt. Alle Schmerzen spürte Sie heftig, gleichzeitig kam ein Wohlgefühl an Wärme.

Frage: Wie war die Heimfahrt?
Antwort: Was glauben Sie?
Antwort: Ich denke Sie haben über das Risiko Ihrer möglichen Investitionen gesprochen.
Antwort: Richtig, es war ein sehr lebhafter und heftiger Meinungsaustausch.

Frage: Wie ging es weiter?
Antwort: Ich habe mich mit der CERAGEM ZENTRALE  in Frankfurt in Verbindung gesetzt. Mehrere Telefongespräche, persönliche Gespräche und vor allem einige Vertriebs-Seminare in Frankfurt besucht. Auch einige andere CERAGEM FILIALEN  in Deutschland, bis der endgültige Entschluss klar wahr, jetzt eröffne ich ein CERAGEM CENTER in meiner Nähe. Der Standort war schnell gefunden. Reutlingen. Nach einigen Objektbesichtigungen habe ich mich mit meiner Frau auf das Objekt Dresdner Platz 1 in Reutlingen entschieden.

Frage: Jetzt fing die Arbeit richtig an. Hatten Sie einen Masterplan?
Antwort: Ohne optimale Vorbereitung geht so was nicht. In eigener Regie habe ich das CERAGEM CENTER  in seiner heutigen Form geschaffen. 5 Wochen war ich Handwerker, Maler und Einrichter bis zur Eröffnung. Das ging an die Substanz. Nebenbei habe ich alle bürokratischen, gewerblichen Dinge z.B. eigene Webseite erledigt. Konzepte zum Ablauf, Öffnungszeiten festgelegt und Präsentationen erarbeitet. Meine liebe Frau, Familie und Freunde haben mich unterstützt, dafür nochmals an dieser Stelle vielen Dank. Diese Hilfe war sehr wichtig für den Start.

Frage: Stichwort „Start“. Wie war dieser?
Antwort: Ich hatte mir meine Eröffnungsrede bestens vorbereitet, es kam alles anders. Es ging gleich richtig los, die Kunden wollten nur eines, so schnell als möglich, die Therapieliege kennenlernen. Meine Vorträge fanden guten Anklang, es kamen Fragen auf und es entwickelte sich sofort ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis.

Frage: Wurde Ihr 21 Tage Testprogramm angenommen?
Antwort: JA, sofort. Die Besucherzahlen stiegen täglich durch die Mundpropaganda an. Schon schnell kamen 100 Menschen am Tag in das CENTER.

Frage: Ab wann haben sich Kaufinteressenten bei Ihnen gemeldet?
Antwort: Schon in den ersten Tagen haben wir für Menschen die während der Öffnungszeiten keine Zeit haben mehrere CERAGEM MASTER V 3 medizinische Thermal-Massage-Liegen verkauft. Nach dem ersten Testangebot kamen weitere Käufer dazu und ein Verkaufs-Event Ende des Jahres hat dazu geführt, dass wir als neues     CERAGEM CENTER schon unter den TOP 5 bei CERAGEM DEUTSCHLAND  gelandet sind. Alle meine Kunden kann ich nur DANKE sagen, mein Unternehmensrisiko hat sich bezahlt gemacht.

Frage: Sind Ihre Kunden mit der Nutzung der V 3 zu Hause zufrieden?
Antwort: Bisher haben wir sehr zufriedene Kunden. Die Auslieferung ist ja rasch getätigt. Der Kundendialog beginnt ab diesem Zeitpunkt neu. Die Erfahrungen, wie wende ich welches der 12 Programme und der verschieden Zusatzmöglichkeiten Sitz,Bein,Bauch oder Beckentherapie an, muss erlernt werden. Erste Heilungsreaktionen treten auf, die bisher nur theoretisch bekannt waren.

Frage: Die meisten Inhaber der CERAGEM CENTER  in Deutschland und Österreich haben durch eigene gesundheitliche Verbesserung, wie bei Ihnen zur CERAGEM FAMILIE gefunden. War dies die Initialzündung für ein neues Gesundheitsdenken?
Antwort: JA, ohne Gesundheit ist alles nichts. Wer gesund ist, hat 1.000 Wünsche. Wer krank ist, nur einen „Gesundheit“. Die vielen gesunden Produkte von CERAGEM  werden noch viele Menschen in Reutlingen, in Deutschland in der gesamten Welt glücklich machen.

Danke, Herr Zühlsdorf für dieses erste Interview

CERAGEM regional –Anschluß- Interview mit Jürgen Zühlsdorf, Reutlingen

Nochmals, Hallo Herr Zühlsdorf. Sie haben ein sehr herzliches persönliches Verhältnis zu Ihren Kunden hier im CENTER.

Frage: Ist Ihnen die persönliche Begrüßung und Betreuung wichtig?
Antwort: Sehr wichtig. Eine offene persönliche und ehrliche Ansprache zu meinen Besuchern und Kunden pflege ich vom ersten Tag an.

Frage: Was tun Sie für Ihre CENTER  Besucher und Kunden?
Antwort: Nach der Begrüßung richte ich meine Präsentationen auf die Teilnehmer aus. Bei neuen Besuchern werden Basiskenntnisse zur Therapieanwendung vermittelt, aber auch ganzheitliche Aspekte für alle Teilnehmer angesprochen.

Frage: Welche Themen können es sein?
Antwort: Erklärung rund um die Wirbelsäule, Körpertemperatur – schon 1 Grad kann leben retten, Heilungsreaktionen durch die Anwendungen …

Frage: Heilungsreaktion, klingt spannend, was verbirgt sich dahinter?
Antwort: Das Spektrum von Heilungsreaktionen betrifft den gesamten Körper. Deshalb hat Aufklärung über Heilungsreaktionen in meinem CERAGEM CENTER höchste Priorität. Wer die Heilungsreaktionen verstanden und erlebt hat, kennt dann die Macht der Wirkung der Therapieanwendungen. Je mehr Heilungsreaktionen, dann erzielen wir Verbesserung der Gesundheit. Bei einer Heilungsreaktion sind wir zufrieden. Wenn jede Woche eine, dann sind wir glücklich. Schmerzen sind ein Weckruf, es muss was getan werden. Ohne Schmerzen, keine Heilung.

Frage: Wie oft kann man die Liege nutzen?
Antwort: Da wir alle Menschen sehr individuell sind, trifft meines Erachtens die Aussage es am besten: so oft wie möglich, jedoch regelmäßige Nutzung schafft für viele Menschen, dass was sie sich immer gewünscht haben, mehr Lebensqualität.

Frage: Was wünschen Sie sich für die Zukunft?
Antwort: Von meinen Kunden wünsche ich mir, dass Sie Ihre Verbesserungen und Heilungsreaktionen öffentlich machen, durch Interviews damit andere Menschen davon glaubhaft hören was möglich ist. Außerdem ausreichend Geduld für Menschen die nicht gleich Verbesserungen verspüren. Gesundheit braucht auch Zeit. Denken wir an den Bambus. Der Gärtner muss ihm 4 Jahre täglich Wasser geben und erst dann zeigt er sich. Danach geht alles rasch und er wächst bis 30 Meter hoch und hat feste Wurzeln. Auch unsere Wurzel des Lebens die Wirbelsäule muss gut behandelt werden, um Blockaden vorzubeugen oder zu lösen. Die V 3 leistet hier ganze Arbeit, wenn ich sie regelmäßig nutze.

Von den Fachleuten im Gesundheitswesen Ärzten, Therapeuten, Heilpraktiker … einen gemeinsamen Weg zu finden mit der medizinischen Therapieliege CERAGEM MASTER V 3 zur Gesundung der Menschen. Gemeinsam geht es besser!

Vielen Dank für dieses Kurz-Interview. Das Zentrum für täglich gesundes Leben kommt gerne wieder nach Reutlingen, um noch mehr über die praktischen Erfahrungen Ihrer Kunden zu berichten.