Endlich kommt auch in Deutschland Bewegung in das Thema Legalisierung von Hanf/Cannabis. Hier im Blog habe ich dies schon seit längerer Zeit aus gesundheitlichen Gründen gefordert. Hanf ist eine über 4.000 Jahre alte Heilpflanze. Hanf ist eine Pflanze die viel bewirken kann.

Die offiziellen Zahlen besagen, dass 1,4 Millionen Menschen im letzten Monat Cannabis konsumiert haben. Im letzten Jahr waren es 2,8 Millionen und jemals im Leben Cannabis konsumiert haben 13 Millionen Menschen in Deutschland. Dies sind Minimalschätzungen. Rechnet man eine Dunkelziffer ein, kommt man auf circa 3,9 Millionen Menschen, die im letzten Jahr Cannabis konsumiert haben. Jemals in ihrem Leben Cannabis konsumiert haben ca. 17 Millionen Menschen, im letzten Monat waren es 1,7 Millionen. Details zu dieser Frage gibt es hier.

Bei der Dunkelziffer spricht man von bis zu 8 Millionen Menschen die in Deutschland Cannabis nutzen. Diese Menschen gehören endlich „entkriminalisiert“ und zwar so schnell als möglich.
Hanf bietet auch jede Menge Produkte für unseren Alltag.
Cbd Eine Naturliche Behandlungsmoglichkeit
Der Beitrag in der BILD vom 05.02.2018  ist Auslöser für weitere Berichte in anderen Medien. Die Glaubenssätze der Drogen-Mafia und der Politiker müssen gelöst werden. Mit einer Hanf/Cannabissteuer können wir Geld einnehmen und die Justiz und Polizei entlasten und sehr viel Geld einsparen. 
KIFFER SOLLEN „ENTKRIMINALISIERT“ WERDEN 
Kripo-Beamte wollen Cannabis-Verbot kippen 

Durch das aktuelle Rechtssystem würden kriminelle Karrieren erst entstehen, sagte BDK-Chef André Schulz der Bild.

BDK fordert Ende des Cannabis-Verbots

Menschen sollten lernen verantwortungsvoll mit Drogen umzugehen, so Schulz weiter. „Die Prohibition von Cannabis ist historisch betrachtet willkürlich erfolgt und bis heute weder intelligent noch zielführend. Cannabis, so meine Prognose, wird in Deutschland nicht mehr allzu lange verboten sein.“

Ausnahme: Für Autofahrer müsse Kiffen aus Sicherheitsgründen aber weiter tabu bleiben, stellte Schulz klar.

Cannabis gibt es seit einem Jahr auf Rezept

Cannabis ist nicht nur für seine berauschende Wirkung bekannt, sondern auch für einen schmerzlindernden Effekt. Seit März 2017 ist die Droge in Deutschland auch als Medikament für Schwerkranke zugelassen.

Seitdem sind sind 13.000 Anträge auf Kostenübernahme bei den größten gesetzlichen Kassen eingegangen. Rund 8.000 davon wurden genehmigt. Cannabis wird unter anderem gegen Übelkeit und Appetitlosigkeit bei Krebs- und Aidspatienten eingesetzt.

von Cornelia Stenullmit Material von dpa, SWR3

Weitere Berichtserstattungen über Cannabis-Verbot

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/kriminalbeamtenverband-fordert-ende-von-cannabis-verbot-100.html

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/cannabis-bund-deutscher-kriminalbeamter-fordert-ende-des-verbots-a-1191381.html

Für die Bevölkerung in Deutschland braucht es eine Aufklärungskampagne, damit sich die Haltung zur Legalisierung ändert. 

Überhaupt brauchen wir in sehr vielen Bereichen unseres Lebens eine Aufklärung der Lügen,  die man uns aufgetischt hat.

Jeder Mensch in Deutschland sollte das AUFWACHEN ernst nehmen und sich schlau machen und seine Wahrheit über die Dinge des Lebens finden. Wer suchet der findet!

Ein Tabu bleibt: „Aus Sicherheitsgründen darf das Führen eines Kraftfahrzeuges weder im alkoholisierten oder sonst wie berauschten Zustand erfolgen.“

Hanf Fragen

Wenn es über Hanf gesprochen wird, tauchen immer weider ähnliche Fragen auf.
Nun haben wir diese Fragen zusammengesetzt und beantworte

https://www.hanf-gesundheit.de/hanfwirkung/425-10-fragen-uber-cbd-und-hanfprodukte?utm_source=newsletter_179&utm_medium=email&utm_campaign=10-fragen-ber-cbd-und-hanfprodukte